Lagerung von Signalpistolen | Hamburger Kasten

Hamburger Kasten

 

Für die Skipper in der Region ist dies eine gute Nachricht: Endlich ist es möglich, erlaubnispflichtige Signalwaffen vorübergehend an Bord einer seegehenden Motor- oder Segelyacht zu lagern. Das permanente Ein- und Auslagern der Signalpistole kann somit entfallen und wäre nur noch bei längerer Abwesenheit zwingend notwendig.


Die Polizei Hamburg und das Innenministerium Schleswig-Holstein haben diese Regelung bestätigt, welche somit als Leitlinie in nahezu allen Bundesländern zur Anwendung kommt.


Voraussetzung für diese erleichternde Regelung ist natürlich ein entsprechendes Aufbewahrungs- behältnis, wie der sogenannte „Hamburger Kasten“. An diesen „kleinen Tresor“ werden folgende Mindestanforderungen gestellt:

 

  • Das Behältnis muss aus (möglichst rostfreiem) Stahlblech bestehen.
  • Das Stahlblech der Tür muss mindestens eine Stärke von 4 mm aufweisen.
  • Eine Verankerung des Behältnisses mit dem Schiff ist erforderlich.
  • Das Behältnis muss zu verschließen sein (elektronisch codiertes Zahlenschloss, Zahlenschloss oder Riegelschloss).


Ein echter „Hamburger Kasten“ erfüllt diese Bedingungen. Und noch viel mehr! Neben der sicheren Verwahrung erlaubnispflichtiger Signalwaffen schützt er gleichzeitig Ihre Dokumente und Wertgegenstände vor Unbefugten und Gelegenheits-Dieben.

<< Zurück