Aktuell

Waffenrecht

Beachten Sie die aktuellen Änderungen für

das Waffengesetz (WaffG)
und
die Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV)

Am 05. Juli 2017 wurde das „Zweite Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes und weiterer Vorschriften“ im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2017 Teil I Nr. 44 veröffentlicht.

Neben vielen anderen Anpassungen werden hier die Anforderungen an die Aufbewahrung von ungeladenen Waffen und Munition aktualisiert. Die hierzu wesentliche Änderung schreibt vor, dass Waffenschränke der Sicherheitsstufen A und B nach VDMA 24992 aus dem Gesetz entfallen. Ab dem 06.07.2017 dürfen Besitzer und Käufer erlaubnispflichtiger Waffen zu deren Lagerung ausschließlich Behältnisse beschaffen, die mindestens der Norm EN 1143-1 entsprechen und über eine Zertifizierung durch eine akkreditierte Zertifizierungsstelle verfügen.

 

§ 36 WaffG und § 13 AWaffV regeln die „Aufbewahrung von Waffen und Munition“ ab dem 06.07.2017 wie folgt :

 

  1. Munition
    ⇒ mindestens in einem Stahlblechbehältnis ohne Klassifizierung mit Schwenkriegelschloss
  2. Waffen und Munition
    deren Erwerb von der Erlaubnis freigestellt ist
    ⇒ mindestens in einem verschlossenen Behältnis
  3. unbegrenzte Anzahl Langwaffen und
    bis zu fünf Kurzwaffen samt Munition
    ⇒ Sicherheitsbehältnis nach DIN/EN1143-1, Widerstandsgrad N/0  unter 200kg Eigengewicht
  4. unbegrenzte Anzahl Langwaffen und
    bis zu zehn Kurzwaffen samt Munition
    ⇒ Sicherheitsbehältnis nach DIN/EN1143-1, Widerstandsgrad N/0  mit mindestens 200kg Eigengewicht
  5. unbegrenzte Anzahl Lang- und Kurzwaffen samt Munition
     ⇒ Sicherheitsbehältnis nach DIN/EN1143-1, Widerstandsgrad I

Bestandsschutz :

Wer bis zum Inkrafttreten der Änderungen noch einen günstigeren Waffenschrank der Sicherheitstufe A oder B nach VDMA24992, Stand Mai´95 erworben hat, darf diesen auch weiterhin nutzen, bis dessen Lagerkapazität erreicht ist. Wenn dann weitere Waffen hinzukommen, muss ein Waffenschrank nach EN1143-1 angeschafft werden. Diese Besitzstandsregelung bleibt im Erbfall nur dann bestehen, wenn der neue Eigentümer mit dem Erblasser in häuslicher Gemeinschaft lebte und das Sicherheitsbehältnis schon zuvor zur gemeinschaftlichen Aufbewahrung nutzte.

 

Siehe auch unter :

Waffengesetz (WaffG)

Allgemeine Waffengesetz-Verordnung (AWaffV)

Erste Tipps

Zu jeder Zeit ist Einbruchszeit !

Kein Gebäude kann hundertprozentig gegen Einbruch oder Feuer gesichert werden, was die Anschaffung eines sicheren Behältnisses für Wertsachen, Dokumente und Daten erforderlich macht ...

lesen Sie hier weiter :

Tipps zur Tresorsuche (.pdf) Größe: 0.08 Megabyte

Polizeiliche Kriminalstatistik 2016

Veränderungsdiagramm Straftaten

Die Zahl der Wohnungseinbrüche hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Die meisten Einbrüche geschehen in städtischen Regionen und im Winter.
Quelle: BKA
Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) des Landes Schleswig-Holsteins werden jährlich veröffentlicht.
Die Fallzahlen für "Wohnungseinbruchdiebstahl" sind von 2015 auf 2016 leicht auf immernoch 7.711 Delikte gesunken.
Die Fallzahlen von Einbruch und Diebstahl verbleiben somit auch 2016 auf hohem Niveau, so die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS).

Etwa alle 2 Minuten wird in Deutschland in Wohnraum eingebrochen !!!

Hier finden Sie alle Infos :
    Landeskriminalamt Schleswig-Holstein
    Bundeskriminalamt

Auszug Polizeiliche Kriminalstatistik SH 2016 (.pdf) Größe: 0.73 Megabyte

"Immer mehr Einbrüche in Schleswig-Holstein"

"Zahl der Einbrüche explodiert.
Steigerungen besonders am Hamburger Rand und im Raum Kiel ..."

Hier erfahren Sie mehr :

KN_16-Jan-2013 (.pdf) Größe: 0.89 Megabyte

Datensicherung gewinnt auch privat an Bedeutung !

Fotos, Filme, Korrespondenz, Unterlagen: Speichermedien vor Hitze, Feuer und Feuchtigkeit schützen

Urlaubszeit ist Fotozeit. Millionen von Menschen konservieren ihre wertvollen Ferienerlebnisse auf Speichermedien. Damit diese auch nach Jahren und Jahrzehnten noch lesbar sind, sollte man sie sicher aufbewahren. Am besten in zertifizierten Datensicherungsschränken, die vor Hitze, Feuer und Feuchtigkeit schützen. Viele Modelle bieten gleichzeitig einen Einbruchschutz.

Beachten Sie die Presseinformation des ECB·S vom August 2012 :

private Datensicherheit (.pdf) Größe: 0.45 Megabyte

. . . dann schon lieber unters Kopfkissen

Was aus Haus oder Wohnung gestohlen wurde, ist meist für immer verloren. Denn der Täter hat freie Bahn – nur 15,9 Prozent aller Fälle klärt die Polizei laut aktueller Kriminalstatistik auf. In Berlin liegt die Quote sogar unter zehn Prozent. Wer nichts riskieren möchte, legt seine Wertsachen in einen Tresor. Der sollte aber geprüft, zertifiziert und verankert sein. „Billigprodukte bieten kaum Schutz“ warnen die Sicherheitsexperten …

 

 

 

 

Eine Presseinformation des ECB·S vom Januar 2012 gibt hier weiteren Aufschluss:

Billigprodukte bieten kaum Schutz (.pdf) Größe: 0.31 Megabyte

"Ich besitze nichts, was unter Verschluss gehört".

Dies ist eine Aussage, die man (leider) immer wieder hört. Dabei konzentrieren sich Einbrecher oft auf kleinere, schnell wieder absetzbare Elektronik. Und die ist in fast jedem Haushalt vorhanden. Ist der Schaden erstmal da, zahlen die Versicherer auch nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Eine Presseinformation des ECB·S vom Februar 2011 gibt hier weiteren Aufschluss:

PresseInfo ECB·S (.pdf) Größe: 0.13 Megabyte

Versicherungen bevorzugen Tresor-Besitzer

Bei der Absicherung Ihrer Werte ist es immer sinnvoll im Vorfeld das Gespräch mit Ihrem Versicherer zu suchen, denn oft honorieren die Versicherungen den Einsatz widerstandsfähiger Tresore.

 

Eine aktuelle Pressemitteilung des ECB·S bietet hierzu weitere Informationen:

 

Tresor erhöht den Versicherungsschutz (.pdf) Größe: 0.14 Megabyte

Daten lösen sich in nichts auf ...

Wir leben in einer Datenwelt. CDs, DVDs, Sticks und Festplatten, iPhone und iPad speichern Alltag und Erinnerungen: Dokumente, Korrespondenzen, Adressen, Familienfotos, Videos ... Was viele nicht bedenken: All diese elektronischen Daten reagieren hochsensibel auf Hitze und Feuer – ungesichert lösen sie sich im Brandfall in nichts auf ...

 

Eine aktuelle Pressemitteilung des ECB·S bietet hierzu weitere Informationen:

Daten lösen sich in nichts auf ... (.pdf) Größe: 0.14 Megabyte

Manchmal ist eine einzige Zahl entscheidend

Lassen Sie sich beim Tresorkauf beraten !

Siehe Beispiel Deposit-/Einwurflösungen
(Pressemitteilung ECB-S)

Beratung macht Sinn (.pdf) Größe: 0.32 Megabyte

Einwurttresore / Depositsysteme

Deposittresor

Hier ist Information vor dem Kauf besonders wichtig !

informieren Sie sich hier :

Erklärung Depositlösung (.pdf) Größe: 0.14 Megabyte

Einbruchschutz aus Sicht der Mieter und Vermieter

Das Merkblatt im Anhang beschreibt einige Grundsätze zur Anbringung von Sicherheitstechnik in Mietobjekten. Greifen Sie nicht oder nur geringfügig in die Bausubstanz ein, ist nicht zwingend eine Zustimmung des Vermieters erforderlich. Zur Aufstellung eines Tresors empfehlen aber, die Tragfähigkeit der Böden und Befestigungsmöglichkeiten mit dem Vermieter abzustimmen. Weiter Infos entnehmen Sie bitte dem folgenden Merkblatt :

Merkblatt Mieter-Vermieter (.pdf) Größe: 0.52 Megabyte

Der „Hamburger Kasten“ ist anerkannt!

Gute Nachrichten für Skipper - der sogenannte "Hamburger Kasten" ist zur vorübergehenden Lagerung von erlaubnispflichtigen Signalwaffen anerkannt. Das permanente Ein- und Auslagern der Signalpistole kann somit entfallen und wäre nur noch bei längerer Abwesenheit zwingend notwendig.

Weitere Informationen rund um den "Hamburger Kasten" finden Sie hier.

Beachten Sie auch unser aktuelles Angebot zum Saison-Start.